“Ja, ist denn heute schon Weihnachten?”…in der Tat ist heute der Tag der Bescherung angebrochen und auch ich möchte ich am Geschenkeverteilen in Form einer Empfehlung für alle WordPress-Tech-Blogger. Die Rede ist von WP-Appbox, dem Nachfolger zum WordPress-Plugin namens Google Play Appbox.

[one_half]WP-Appbox : “…aus dem Android-Only-Plugin wurde schnell die eierlegende Wollmilchsau für alle erdenklichen AppStores.”[/one_half]

[one_half_last]Dem ein oder anderem sind sicher die sytlischen AppCodes und Badges aufgefallen, die wir in letzter Zeit immer öfters benutzen, um auf interessante und empfehlenswerte Apps aus dem Android PlayStore hinzuweisen. Dies wäre ohne die Google Play Appbox von Marcel aka “Der S™” nicht möglich gewesen. Nachdem das Plugin ursprünglich für rein private Zwecke gedacht war, wurde es dann doch einem größerem Publikum zur Verfügung gestellt. Zum Glück, kann ich nur sagen! Danach ging es Schlag auf Schlag: aus dem Android-Only-Plugin wurde schnell die eierlegende Wollmilchsau für alle erdenklichen AppStores – sei es Mac & App Store auf der Apple Seite oder Google Play und AndroidPit Store auf der grünen Androiden-Seite. Sogar “Exoten” wie der Windows Phone Store und die BlackBerry AppWorld werden durch das Plugin jetzt unterstützt.[/one_half_last]

WP-Appbox: Installation & Benutzung

Die WP-Appbox ist seit gestern Abend im offiziellem WordPress Plugin Verzeichnis vertreten- also noch rechtzeitig als wunderbares Geschenk für alle Teich-Blogger da draußen. Probleme bei der Installation & danach habe ich bislang weder mit dem Vorgänger-Plugin, noch den zahlreichen Betas oder gar der ersten finalen Version von WP-Appbox gehabt. Achtet bei eventuellen Problemen darauf, das die Berechtigungen im Cache-Ordner des Plugins auf 777 gesetzt sind – ein kleiner Wermutstropfen, den ich allerdings gerne in Kauf nehme. Eventuell klappt das in Zukunft auch mit einer restriktiveren Rechtevergabe.

Im WordPress-Editor taucht nun ein neuer Button auf, der euch ermöglicht einen jeweils passenden Shortcode zur erstellen. Händisch müsst ihr dann nur noch die ID der App eintragen. Der shortcode sieht immer so aus:
[ appbox *storename* screenshots *id*]
Im Screenshot findet ihr die passende ID:

 

WP Appbox2 Wordpress Plugin Empfehung: WP Appbox

Den rot unterstrichenen Teil der URL verwendet ihr im WP-Appbox shortcode.
Quelle: blogtogo.de

Beispiele

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox
 Wordpress Plugin Empfehung: WP Appbox
 Wordpress Plugin Empfehung: WP Appbox
Download @
Google Play
Entwickler: www.mrmad.net
Preis: Kostenlos

Wer die Vorgänger-Version bereits verwendet hat muss zwei Dinge beachten: das alte Plugin muss deaktiviert sein, und zweitens: leider funktionieren die alten Shortcodes nicht mehr. Wer viele Badges mit dem Vorgäner erstellt hat, der kann entweder händisch den Shortcode ändern (sehr mühsam!) oder mit Hilfe des Suchen& Ersetzen-Plugins etwas schneller und eleganter ans Ziel kommen:

Suchen Ersetzen1 Wordpress Plugin Empfehung: WP Appbox

Oben: der alte Code des Vorgänder Plugins; unten der neu benötigte shortcode.

WP-Appbox:Mehr Infos

An dieser Stelle bleibt mir nur noch, auf den Original-Beitrag zu verweisen und euch ans Herz zu legen, regelmäßig auf Marcels Webseite blogtogo.de vorbeizuschauen. Dort findet ihr viele interessante Artikel aus den Bereichen WordPress, Android, Mac etc etc.

Über den Autor

Gary Madeo
Blog-Diktator
Google+

Je nach Bedarf mal sachlich und argumentativ, oder aber auch gern persönlich und polemisch. Kümmert sich um das Design und die Technik unserer Webseite. "Löst so viele Probleme, wie er verursacht", sagt er. "Dem ist nichts hinzuzufügen", sagen andere.